Unser Video "The Lord ist my Shepherd" ist bei Youtube.

Alle Sängerinnen haben einzeln am Handy zu Hause gesungen.

Viel Freude damit.




abgesagt:

In Paradisum

27.03.2020, 19:30 Uhr, St. Peter, Mainz

28.03.2020, 20:00 Uhr, Kreuzkirche, Bad Kreuznach

29.03.2020, 17:00 Uhr, St. Ludwig, Bad Dürkheim

Mit symphonischer Orgelmusik und zeitgenössischen virtuosen Chorwerken für Frauenchor wird ein programmatischer Horizont der Auferstehungshoffnung gespannt.


Die christliche Totenmesse – das Requiem – erklingt als Höhepunkt am Schluß des Konzertes und entlässt die Zuhörer mit dem Satz „In paradisum“ - der Hoffnung auf das Gelangen ins Paradies. Das Requiem op. 9 von Maurice Duruflé ist eine Vertonung der lateinischen Totenmesse für Mezzosopran- und Bariton-Soli, gemischten Chor, Orchester und Orgel. Für dieses Stück wird das Ensemble wie im letzten Jahr bei der Johannespassion um begabte Männerstimmen aus Rheinhessen erweitert.

Chorwerke: „O Salutaris hostia“ von E. Esenvalds und „Fear thou not“ von Morten Janson
Orgelwerke: aus Symphonie Romane von Ch.-M. Widor, „Anamnèse von Joseph Reveyron,
Maurice Duruflé: Requiem

Ensemble Clara Voce
Alt: Ruth Katharina Peeck
Bariton: Stefan Keylwerth vom Bruch
Orgel: Andreas Karthäuser, Elisabeth Maranca

Leitung: Alexander Müller

Eintritt 15€, Kinder bis 17 Jahre frei


abgesagt:

Messe in der Basilika St. Martin Bingen

26.04.2020, 10:00 Uhr

Musikalische Untermalung des Gottesdienstes mit Werken von Hildegard von Bingen



abgesagt:



Neue Musik zum Mittsommer

20.06.2020, 21:00 Uhr, Antoniter-Kapelle Mainz

Baltische und Skandinavische Chormusik und Uraufführung von "O quam mirabilis" von Laura Jekabsone (Lettland)

Werke von Laura Jekabsone, Ēriks Ešenvalds, Ola Gjeilo, Jaakko Mäntyjärvi, Mårten Jansson, Susanna Lindmark, Henrik Colding-Jørgensen, Ragnar Rasmussen, Vytautas Miškinis, Rihards Dubra



















abgesagt:



Hildegard-Vesper

18.09.2020, 20:00 Uhr, Basilika St. Martin in Bingen

19.09.2020, 19:30 Uhr, St. Georg in Nieder-Olm

20.09.2020, 16:00 Uhr, Rheigauer Dom in Geisenheim

Nachstellung einer Vesper, wie sie Hildegard von Bingen zu Ehren in der Barockzeit hätte gefeiert werden können. Die Musik stammt aus italienischen Frauenklöstern, im 17. Jahrhundert bekannt für ihre Musik. Heute sind die Komponistinnen Bianca Meda, Chiara Maria Cozzolani, Maria Perucona weitgehend in Vergessenheit geraten. Gregorianische Antiphonen zum Festtag der Hl. Hildegard umrahmen die lebendigen barocken Psalmvertonungen.

An zentraler Stelle wird die alte Musik unterbrochen und das Stück „Einklang – Oneness“ von Leonhard Bartussek uraufgeführt. Thema: die Krise der Welt: Gier, Ausbeutung, Umweltzerstörung, Armut, Vereinsamung. In der Krise, die den Menschen ihre Grenzen aufzeigt, liegt jedoch die Chance, wieder zum Göttlichen und sich selbst zu finden. Das Stück setzt den Inhalt durch eine rückwärts geführte Dekonstruktion um. Aus atomisiertem Material, aus Härten und Chaos entstehen im Verlauf Strukturen und Harmonien. Münden wird das in dem Lied „Caritas abundat“ der Hildegard von Bingen, symbolisch für den Einklang mit Gott und der Natur.

Mit Videoinstallation.